Entdeckertour

Marokko 2017-2

vom 02.03.2017 -01.04.2017

 

 

   

1.Reisetag

02.03.2017

Algeciras
Ceuta - Martil
 
    Schon am frühen Morgen kamen die Gäste in Ceuta an

Die Grenzformalitäten waren schnell erledigt und wir waren schon am Vormittag in Martil

Nach einem Einkaufsbummel durch Marjane, Geld wechseln und tanken fuhren wir weiter zu unserem Camping 

Am Nachmittag besprachen wir dann bei schönstem Sommerwetter unsere gemeinsame Reise

 

Ankunft in Ceuta
 
 
 

 

   
Grenzformalitäten vor der Einreise
Angekommen

 

 
 

 

 

2.Reisetag

03.03.2017

Martil
 
Asilah
 
Moulay Bousselham
 
    Am Morgen war der Himmel Wolken verhangen

Wir fuhren auf unserer ersten Etappe an Tetouan vorbei zur Atlantik Küste nach Asilah

Bei unserem Spaziergang durch die portugiesische Hafenstadt wurden wir vom Regen überrascht und wir flüchteten zur Mittagspause in ein kleines Straßenrestaurant

Der Regen zog weiter und wir taten dasselbe und fuhren zu unserem Camping nach Moulay Busselham

Entdecker in Asilah
     
Mittagspause im Regen
Sonnenuntergang am Atlantik

 

 

 

 

3.Reisetag

04.03.2017

 
Moulay Bousselham

Rabat

Mohamedia

 
    Heute stand nur eine kurze Etappe auf dem Programm und wir fuhren erst am späten Vormittag weiter nach Rabat

Das Wetter hatte sich wieder verschlechtert und nach einer kleinen Mittagspause bei Marjane fuhren wir weiter an der Küste entlang zu unserem Camping bei Mohamedia

Am Abend trotzdem wir dem windigen und nassem Wetter und machten es uns beim Grillen unter einer Markise gemütlich

Gemeinsames Grillen 
 
 
 
 
 
 
 

4.Reisetag

05.03.2017

 

Mohamedia 
 
Khouribga
 
Beni Mellal

Bin el Quidane

Ouzoud 

 
    Wind und Wolken hatten sich verzogen und die Sonne schien an diesem Morgen von einem wolkenlosen Himmel

Schon am frühen Morgen machten wir uns auf den Weg an Casablanca vorbei zu den Bergen vom mittleren Atlas

oben auf dem Pass trafen wir uns dann auf einer kleinen Waldlichtung zur Mittagspause.

Anschließend ging es dann weiter an einem malerischen Stausee vorbei Richtung Ouzoud.

Viele Fotostops mit grandioser Aussicht begleiteten unsere Fahrt

In Ouzoud angekommen fuhren wir zu dem schönen Camping Zebra und verbrachten den Abend im Zeltrestaurant

 

Mittagspause im Mittleren Atlas

 

 

 

     
Fotostop mit Aussicht
 
 
 
 
Abendessen auf dem Camping Zebra
 
 
 
 
 
 
 

5.Reisetag

06.03.2017

 

Ouzoud

 
    Nach einem sonnigen Morgen auf dem Camping gingen wir am Mittag zu den Wasserfällen von Ouzoud
 
Entdecker an den Wasserfälen

 

 

 
 
Camping Zebra bei Ouzoud
     
Fotostop
Kaffeepause an den Wasserfällen

 

 

 

 

6.Reisetag

07.03.2017

 Ouzoud
 
Imi n'Ifri
 
Marrakesch
 
   
Wir verließen den schönen Campingplatz Zebra schon am frühen Morgen und fuhren zur Felsenbrücke Imi n'Ifri

Nach einer spektakulären Wanderung durch die Schlucht ging es weiter nach Marrakesch

Am Abend besuchten dann noch einige Entdecker die Garküchen am Jemaa el Fna

Felsenbrücke Imi n'Ifri

 

Entdecker in der Felsenhöhle
     
Jemaa el Fna in Marrakesch
in den Garküchen von Marrakesch

 

 

 

 

7.Reisetag

08.03.2017

 
Marrakesch
 
   
Ein freier Tag in Marrakesch 

Doch bei 34° Grad im Schatten zog es kaum jemanden in die Stadt und so verbrachten wir einen ruhigen Tag auf dem Camping

34° Grad im Schatten

 

 

 

 

 

8.Reisetag

09.03.2017

 
Marrakesch

Essaouira

Sidi Kaouki

 
   
Am Morgen war es noch relativ kühl und so machten wir uns auf den Weg zur Küste

Wir hielten noch bei Marjane in Marrakesch um unseren Proviant aufzufüllen und und kamen dann gegen Mittag zur Argan Frauen Gooperative Afous

Hier zeigten uns die Damen das Geheimnis der teuren Nuss

Am Nachmittag fuhren wir dann zur portugiesischen Hafenstadt Essaouira

Hier verbrachten wir dann in den kleinen kühlen Gassen den Nachmittag

Am Abend fuhren wir dann weiter auf unseren Camping nach Sidi Kaouki

 

 

Argan Cooperative
 

 

 

 

     
Ziegen auf dem Arganbaum
Hafenstadt Essaouira

 

 

 

 

 

 

9.Reisetag

10.03.2017

 
Sidi Kaouki
 
Point Imsouane

Agadir

 
    Heuet suchten wir die Ziege auf dem Arganbaum

Über kleine Straßen fuhren wir an der Küste entlang Richtung Agadir

Und tatsächlich fanden einige Entdecker die kleinen Akrobaten auf den Bäumen

Zum Mittag machten wir dann Rast im ruhigen Surferort Imsouane

Weiter ging es dann auf der schönen Küstenstraße nach Süden und am frühen Nachmittag kamen wir dann auf unserem Camping vor Agadir an

Die frühe Ankunftszeit nutzen wir für einen Sprung in den erfrischenden Campingpool und einen gemeinsamen Grillabend

 

 

Brotservice am Morgen

 

 

 

     
Mittagspause am Strand
Grillen am Abend

10.Reisetag

11.03.2017

 

Agadir

Tiznit

Aglou Plage

   
schon am frühen Morgen machten wir uns auf den Weg in die Touristenmetropole Agadir

Nach einem kleinem Besuch beim Souvinierhändler Uni Prix gönnten wir uns noch einen Strandspaziergang

Anschließend ging es weiter zum Einkaufsparadies Marjane

Vollbeladen fuhren wir dann am Nachmittag Richtung Tiznit und weiter nach Aglou

Dort fuhren wir zu einem kleinen Bauernhof am Strand

Touristen in Agadir am Strand

 

 

 

 

 

 

11.Reisetag

12.03.2017

 

Aglou Plage

 

   
Ein freier Tag am Meer

 

Abends  gab es dann noch traditionelle Hähnchen Tajine in der Berberburg 

weite Sandstrände in Aglou Beach
 
 
   
Sonnenuntergang auf dem Bauernhof
Tajine Essen in der Berberburg

 

 

 

 

 

12.Reisetag

13.03.2017

 

Aglou Plage

Leksira

Sidi Ifni

Abbaynou

 
   
Nach dem geruhsamen Tag am Meer fuhren wir heute weiter am Atlanik entlang zu den Felsentoren nach Leksira

Leider ist vor einem Jahr das eine Tor eingestürzt.

Nun ist nur noch eines der Tore zu bewundern.

Nach dem Strandspaziergang fuhren wir weiter in die spanische Hafenstadt Sidi Ifni

Nach Mittagspause und Stadtrundgang fuhren wir weiter über die letzten Ausläufer des Anti Atlas nach Abbaynou

In der kleinen Oasen besuchten wir abends das heiße Thermalschwimmbecken

Entdecker an den Felsentoren
 
     
Letzter Blick auf den Atlantic in Sidi Ifni
Oasen Spaziergang in Abbaynou

 

 

 

 

 

13.Reisetag

14.03.2017

Abbaynou

Guelmim

Amtoudi

Icht

    Porentief rein fuhren wir nun weiter in die Wüste.

Über Goulemim und kleine Straßen kamen wir gegen Mittag zur imposanten Speicherburg Antoudi

Nach einem mühsamen Aufstieg wurden wir mit einer tollen Sicht und einer Besichtung der Speicherburg belohnt

Mit diesen Eindrücken fuhren wir weiter durch menschenleere Wüstenlandschaften nach Icht zu unserem Campingplatz

Agadir Amtoudi

 

     
Entdecker auf der Speicherburg
Abendessen im Camping Restaurant

 

 

 

 

14.Reisetag

15.03.2017

 

Icht

Camping
Borj Birsamane
 
   
Noch einmal genossen wir einen freien Tag

Einige Entdecker machten sich aber am Vormittag auf mit Abdellah die kleine Oase Icht zu erkunden

 
Camping Borj Biramane
 
     
 
 
     

 

 

 

 

 

 

15.Reisetag

16.03.2017

 

Icht

Kerdous 

Tafraoute

 
   
Heute fuhren wir zurück in die Berge

Über Ifrane führte uns die Straße durch den Anti Atlas nach Tafraoute

An Rande der Stadt schlugen wir unsere "Zelte" auf 

Am Abend saßen wir dann noch lange am Lagerfeuer und erzählten uns die Erlebnisse der letzten 15 Tage

Heute war Bergfest!

 

 
Fotostop bei Ifrane
 
     
Mittagspause am Hotel Kerdous
Wagenburg bei Tafraoute
 
     
Friseur in der Wagenburg
Lagerfeuer am Abend
 

 

 

 

 

 

16.Reisetag

17.03.2017

 

Tafraoute

Ammelntal

 
    Heuet stand die berühmte Schuhstadt Tafraoute auf unserem Programm

Schon am frühen Morgen gingen wir in die Stadt um nach den passenden "Babusch" zu suchen

Am Nachmittag machten wir dann noch eine Rundfahrt durch das schöne Ammelntal und trafen uns dann später am Lagerfeuer Camp an den bunten Steinen

"Starke" Entdecker
     
Wagenburg
Lagerfeuer Camp an den bunten Steinen

 

 

 

 

 

 

17.Reisetag

18.03.2017

Tafraoute

Igrehm

Tagmoute

    Heute fuhren wir weiter durch die atemberaubende Bergwelt vom Anti Atlas

Über Igrehm über schmale Straßen und tiefen Schluchten kamen wir am Nachmittag in die kleine Oase Tagmoute.

Gleich dahinter, Irgendwo im Nirgendwo, schlugen wir unser Nachtlager auf.

 

Mittagspause im Anti Atlas
     
Entdecker vor Tagmoute
 
Irgendwo im Nirgendwo

 

 

 

 

 

18.Reisetag

19.03.2017

 

Tagmoute

Tata

Tissint

Foum Zguid

 
   
Am nächsten Morgen fielen ein paar Regentropfen und wir packten unsere Sachen und fuhren nach Tata

In dem kleinen Garnisonsstädtchen am Rande der Wüste besuchten wir am Vormittag den Wochen Souk

Weiter,  an der nur von uns bekannten Eisdiele vorbei ging es auf gerader Straße zu den Wasserfällen nach Tissint.

Nach der Mittagspause am Fluß fuhren wir auf sandverwehten Straßen nach Foum Zguid zu unserem Campingplatz

Endlich wieder eine heiße Dusche!

 

Biologieunterricht am Oscherbaum

 

 

 

 
   
Garnisonsstädtchen Tata
Entdecker an der Eisdiele
     
Wasserfälle von Tissint
 
 Camping in Foum Zguid

 

 

 

 

 

 

19.Reisetag

20.03.2017

 

Foum Zguid

Zagorra

 
 
 

 Nach einem kleinen Stadtbummel am Morgen durch Foum Zguid verließen wir die ruhige Oase und fuhren auf graden Straßen Richtung Zagora-

nach einer Mittagspause in der Stadt begaben wir uns zu unserem schönen Camping unter Palmen

Dort wurden wir dann vom Campingbesitzer mit Tee und Berberpizza begrüßt

Straße nach Zagora
     
Begegnungen am Straßenrand
Camping unter Palmen

 

 

 

 

 

20.Reisetag

21.03.2017

 

Zagora

Mhamid

 

 
   

Ein großer Tag

Heute fuhren wir in die Sandwüste

Kurz vor der Erg Chegaga machten uns auch schon große Warnschilder auf diese besondere Landschaft aufmerksam

Nach einem Besuch im Cafe' Fatamorgana, wo uns Ali mit Kaffee und Kuchen verwöhnte kamen wir am Nachmittag in Mhamid an und fuhren auf den Camping

 
Töpferei in Tagmoute
     
Kaffee und Kuchen im Cafe' Fatamogana
Camping Hamada Du Draa
 

 

 

 
 
 

21.Reisetag

22.03.2017

 

Mhamid

Erg Cheggaga

 
   

Heute machten sich einige mutige Entdecker auf, die Sandwüste mit dem Geländewagen zu entdecken

Nach dem Sonnenuntergang in der Wüste gab es selbst gebackenes Brot und Tajine am Lagerfeuer

Entdecker auf dem Weg in die Sandwüste
     
 
     

 

 

 

 

 

22.Reisetag

23.03.2017

 

Mhamid

Zagorra

Agdz

 
    Am frühen Morgen kamen die Entdecker gut gelaunt aus der Wüste zurück.

Für Alle ein ganz besonderes Erlebnis

Mit den schönen Eindrücken machten wir uns heute auf den Weg zurück nach Zagora und dann weiter am Draa entlang nach Agdz

Hier zeigte man uns noch am Abend die hauseigene Kashba

 

Cafe' Char im Draa Tal

 

     
Kashba Palmerai

 

 

 

 

 

 

23.Reisetag

24.03.2017

 

Agdz

Ouarzazate

Ait Benhaddou

 
    Heuet fuhren wir durch die schöne Bergwelt der letzten Ausläufer des Anti Atlas zur Filmstadt Ouarzazate

Vorweg besuchten wir aber noch die berühmte Ksar Ait Ben Haddou

Anschließend besuchten wir die Stadt und einiger Entdecker machten sich auf, dieAtlas Fimlstudios zu besuchen 

Am Abend trafen wir uns dann am Stausee zum Lagerfeuer.

 

Entdecker in Ait Ben Haddou
     
Ouarzazate

 

 

 

 

 

 

Lagerfeuer Camp am Stausee
 
 
 

 

 

24.Reisetag

25.03.2017

 Ouarzazate

Boulmane du Dades

Todra

 
    Nach dem wir am Abend am Lagerfeuer die Sterne betrachtet haben führte uns heute die Straße am Rosental vorbei zum wunderschönen Dades Tal.

In den Serpentinen der Dades Schlucht zeigten wir dann unser fahrerrisches Können.

Oben angekommen belohnten wir uns mit einer Mittagspause

Am Nachmittag ging es dann an den Affenpfoten Felsen zurück zur Hauptstraße und weiter zur Todra Schlucht zu unser Camping Übernachtung

Mittagspause mit Aussicht
 
     
Stau in den Serpentinen der Dades Schlucht

 

 

 

 

 

 

 

Affenpfoten Felsen in der Dades Schlucht
 
 
 
 

25.Reisetag

26.03.2016

Todra

Erfoud

Rissani

Erg Chebbi

 
    Schon am frühen Morgen machten wir uns auf den Weg in die Todra Schlucht.

Nach einem Spaziergang durch die Imposante Schlucht fuhren wir weiter nach Tinjedad.

Kurz vorher besuchten wir noch Zaid, der hier in der Wüste ein Quellenmuseum errichtet hat. Bei einem Rundgang erklärte er uns die Besonderheiten des sprudelnden Wassers

Die Mittagspause verbrachten wir in Tinjedad. Hier besuchten wir auch noch den Wochenmarkt

Weiter ging es durch Wüstenlandschaften mit einer kleinen Teepause bei Salem, der hier in der Wüste die Oasen Wasserleitungen bewacht.

Anschließend kam ein Sandsturm auf und wir machten uns schnell auf den Weg zu den Sanddünen der Erg Chebbi und fanden bei einem sehr schön gelegenden Hotel am Rande der Dünen Unterschlupf

Todra Schlucht
     
Besuch des Quellenmuseum

 

 

 

 

 

 

 

Stadttor von Rissani

 

 

 

26.Reisetag

27.03.2016

Erg Chebbi

 

   

 Ein freier Tag im Sand

Einige Endecker machten sich heute auf, die höchste Sanddüne der Erg Chebbi zu erklimmen

Frühstücksterrasse
     
 Gipfelstürmer in der Erg Chebbi

 

 

 

 

 

 

Abendstimmung

 

 

 

27.Reisetag

28.03.2017

Erg Chebbi

Erfoud

Meski

 

 

 

 
    Am Morgen frischte der Wind wieder auf und trieb uns aus der Wüste

In Erfoud schauten wir uns noch eine Fossileinschleiferei an und machten uns anschließend auf den Weg entlang am Ziztal zu den blauen Quellen von Meski

Dort begrüßte uns Mohammed mit Tee und anschließend zeigte er uns noch die Quelle 

Den Abend verbrachten wir dann bei Tajine und Musik in Mohammed's Teppichladen

Fossilienschleiferei in Erfoud
 
     
Kaffeepause im Ziztal
Abendessen mit Musik in Meski

 

 

 

 

 

 

28.Reisetag

29.03.2017

Meski

Midelt

Azrou

 
    Heuet stand uns wieder eine lange Etappe bevor

Erst fuhren wir am Ziz entlang über den hohen Atlas nach Midelt, anschließend ging es witer durch den hohen Atlas  und die Zedernwälder von Azrou nach Ifrane.

Am Abend saßen wir dann auf 1600M Höhe unter Kirschbäumen und aßen gebratene Forelle

 

Fotostop am Bergsee im mittleren Atlas
 
     
Die letzten Schneemänner
Kirschblüte in Azrou

 

 

 

 

 

 

29.Reisetag

30.03.2017

Azrou

Fes

 
   

Schon am frühen Morgen machten wir uns auf den Weg nach Fes.

Endlich wieder einen Einkaufsbummel durch Marjane

Am Nachmittag wartete schon unserStadtführer auf uns um uns die imposante Stadt Fes zu zeigen

 
     
 
 

 

 

 

 

 

 

30.Reisetag

31.03.2017

Fes

Chefchaouen

 
    Auf kleinen Straßen fuhren wir heute durch die wunderschöne grüne Bergwelt des Rifs in die blaue Stadt Chefchaouen und machten uns am Nachmittag zu Fuß auf, diese schöne Stadt zu erkunden

Abschlußabend!

Chefchaouen

 

 

 

     
Wasserfälle von Chefchaouen
 
 
 
 
Die blaue Stadt

 

 

 

 

 

 

 

 

 
   

 

Vielen Dank für die schöne Zeit 

 Ich wünsche meiner kleinen netten "jungen" Truppe alles Gute und eine sichere und ruhige Heimfahrt

Bis bald in Marokko

Inschallah    باذن الله